Zaun

Absperrungen kommen in unterschiedlichsten Formen vor, je nachdem wo und wie sie eingesetzt werden müssen. Baustellen müssen immer ausreichend abgesichert sein, auch Unfallabsicherungen auf Autobahnen und anderen Straßen sind zwingend erforderlich. Das kann durch Absperrbänder, Absperrketten, einem Mobilzaun oder komplette Absperrzäune erfolgen. Es gibt die Pflicht, Baustellen abzusichern und das nicht nur, wenn dort gearbeitet wird, sondern immer zu jeder Tages- und Nachtzeit. Fußgänger, Radfahrer und andere Verkehrsteilnehmer werden so geschützt. Auch auf Rollstuhlfahrer, Kinder und Sehbehinderte sollte eingegangen werden durch bestimmte Signale.

Dauerhafte oder mobile Absperrungen

Jede Baustellenabsicherung sollte schlau und individuell erfolgen. Dabei ist es gleich, ob es sich um eine langfristige oder kurze Absperrung handelt, Sicherheit steht immer an erster Stelle. Muss aber nur eine kurzfristige Absperrung erfolgen dann sollten immer mobile Absperrungen genommen werden. Denken wir in diesem Fall an eine Baugrube die abgesichert werden muss. Hier müssen Absturzsicherungen angebracht werden. Dabei spielt die Tiefe der Baugrube eine große Rolle. Bei tieferen Baugruben sind das Aufstellen von Bauzäunen von Vorteil. Diese sollten dann aber mindestens 1.20 hoch sein. Diese Zäune haben den Vorteil das sie jederzeit wieder entfernt werden können.

Baustelle

Denken Sie bitte daran, verschiedene Absperrungen unterliegen bestimmten recht strengen Normen die eingehalten werden müssen. Bei kurzfristigen Baustellen dürfen Leitkegel ihre Anwendung finden, das sind oft Tagesbaustellen die schnell wieder beräumt werden. Leitpegel sind achteckig, rund oder eckig, alle haben einen standfesten Fuß. Sie haben eine auffällige orange Farbe und sind mit breiten weißen Streifen versehen. Die Kegel sind standfest, sodass sie auch stärkeren Wind widerstehen können. Zudem werden diese Absperrungen gern bei Pannen auf öffentlichen Straßen verwendet. Ihre Farben wirken reflektierend, sodass sie schon von Weitem gesehen werden. Auf Autobahnen sollen diese mindestens 75 cm hoch sein. Bei mobilen Absperrzäunen sollte auch die Standsicherung gewährt sein. Wind, Regen und Sturm sollten ihnen nichts anhaben können, auf der anderen Seite können sie leicht und schnell wieder entfernt werden. Sie werden gern bei Verkehrsführungen eingesetzt und sie sind dann mit glückstrahlenden Materialien ausgestattet.

Absperrbänder & Co.

Die einfachste Absperrung ist durch einen Mobilzaun und/oder durch Absperrbänder, sie flackern dann auffallend und sie sind in den Farben rot weiß gehalten, auffällig eben. Es gibt sie auch schon, das komplette Absperrset. Für eine Bauzaun-Absperrung von 25 m haben Sie alles, was dazu benötigt wird. Das wären die Fußplatten, die Rohre und die eigentliche Absperrung in orangen Farben. Das gesamte System kann leicht wieder umgesetzt werden. Witterungsbeständig und robust dienen sie verschiedenen Absicherungen. Auch mobile Absperrungen unterliegen bestimmten rechtlichen Grundlagen.

Bei Interesse des Themas klicken Sie auf folgende Links:

Absperrtechnik – Wo erhältlich?

Zum Absperren von Gefahrenstellen

Recommended Articles